Nach langer coronbedingter Zwangspause, in der es auch für die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit wenig zu berichten gab, ging es für die Jungs vom Windpark am 12. Juli endlich wieder auf den Platz.

Personell kann das Trainerteam um Heiko Zimmer, Klaus Bornewasser und Andre Gerhards in der kommenden Saison aus dem vollen schöpfen. Mit Florian Groß, Marvin Domalewski, Niklas Kirch und Nils Schüler wird der Kader der grün-weißen mit vier vielversprechenden Talenten aus der eigenen Jugend verstärkt.

In den ersten Trainingseinheiten versuchte das Trainerteam trotz des klaren Fokus auf die Grundkondition, das Spiel mit dem Ball nicht zu kurz kommen zu lassen. Während man die monatelange Zwangspause in den ersten Einheiten sowohl konditionell als auch spielerisch nicht von der Hand weisen konnte, stellte sich schnell eine kontinuierlich steigende Formkurve ein.

Um nach einer solch langen Pause spielerisch wieder zusammenzufinden fanden bereits zahlreiche Testspiele statt, in der die Mannschaft die nötige Spielpraxis sammeln sollte. 

Im ersten Test gegen den SV Einruhr/Erkensruhr konnte man sich in der Abendsonne des Rurtals souverän mit 3:0 durchsetzen. Gegen einen tiefstehenden Gegner bekamen alle Spieler die Chance sich zu präsentieren und für die kommenden Spiele zu empfehlen. Während man in einigen guten Aktionen bereits attraktiven Fußball erkannte, fehlte in anderen Aktionen häufig die Ruhe am Ball. Unter dem Strich stand trotz allem ein verdienter Sieg zum Auftakt in intensive Testspielwochen.

Im zweiten Test stellte man sich mit dem SSV Golbach nämlich dem souveränen Aufsteiger aus der abgebrochenen Coronasaison. Während man sich den Gästen in der Vorsaison noch chancenlos geschlagen geben musste, gestaltete sich der erste Härtetest der Vorbereitung für den SV deutlich positiver. Durch eine engagierte Leistung konnte man die Gäste aus der Kreisliga A deutlich und auch in der Höhe verdient mit 4:1 besiegen. Mit ansehnlichem Kombinationsspiel gelang es den grün-weißen immer wieder die gegnerische Defensive auszuhebeln und gefährlich vors Tor zu kommen. Mit ein wenig mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Gehäuse hätte der Sieg auch durchaus noch höher ausfallen können und müssen.

Auch aus dem dritten Test der Vorbereitung ging die Mannschaft vom SV als Sieger hervor. Gegen den Kaller SC setzte sich die Mannschaft vom Windpark mit 4:1 durch. Auch hier fehlte in einigen Aktionen die letzte Konsequenz, sodass der Sieg sicherlich höher hätte ausfallen müssen. Trotz allem behielt das Team über die gesamte Spielzeit die Oberhand und lies sich kaum aus dem Konzept bringen. 

Im vierten und letzten Testpiel des ersten Vorbereitungsblocks ging es nach Winten, wo die Spielvereinigung Ländchen/Sieberath nächster Testspielgegner sein sollte. Gegen den vierten der abgelaufenen Kreisliga A-Saison zeigte man eine ansprechende Leistung, die schlussendlich jedoch nicht mit einem Sieg belohnt werden sollte. Grund dafür waren zwei vollkommen unnötige Defensivaktionen im eigenen Sechzehner, die zurecht einen Strafstoß zur Folge hatten. So unterlag man trotz einer engagierten Leistung nach 90 Minuten mit 2:0. Trotz der Niederlage kann ein ingsesamt positives Fazit aus dem Spiel gezogen werden, denn man schaffte es gegen eine technisch versierte Mannschaft nur wenige Torchancen aus dem Spiel zuzulassen und immer wieder eigene Akzente zu setzen.

Nach den ersten intensiven Trainingswochen gibt es für die Spieler eine Woche zur Regeneration, ehe es weiter geht. Nach einer Trainingseinheit steht dann das nächste Testspiel gegen den TuS Mützenich an, bevor es in der ersten Pokalrunde gegen den TuS Elsig geht.

Karla Kolumna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.