Am gestrigen Sonntag trat die Elf um Chefcoach Heiko Zimmer im heimischen Windparkstadion gegen den Mitaufsteiger der SG Dahlem-Schmidtheim an. Petrus hatte seine Schleusen bereits den ganzen Tag weit geöffnet und so waren die Spielbedingungen von Beginn an mehr als widrig. Starker Wind und zahlreiche Pfützen säumten den Platz, was in Zusammenspiel mit dem Starkregen nicht unbedingt das optimale Fußballwetter darstellte. Nichtsdestotrotz entschied der Schiedsrichter, dass das Spiel im Rahmen des 5. Spieltages an diesem Tag stattfinden würde.

Unbeeindruckt vom Wetter legte die Zimmer-Elf los wie die vielzitierte Feuerwehr. In den ersten zwanzig Minuten schaffte man es durch ansehnlichen Kombinationsfußball den Gästen der SG DaSch das Zepter erst gar nicht zu überlassen, sondern demonstrierte von Beginn an wer Herr im Haus sein würde. In der 10. Minute war es Top-Torjäger Marcel Hupp der die Hausherren in Führung brachte.

Nur wenige Augenblicke später war es wiederum Marcel Hupp, der nach einem Angriff aus halblinker Position, unhaltbar für den gegnerischen Keeper ins obere Rechte Eck verwandelte. Nach diesem frühen Doppelschlag steckte die Mannschaft aber nicht auf, sondern spielte weiter engagiert, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis der nächste Treffer fiel.

In der 17. Minute leitete SV-Youngster Dennis Heinen seinen eigenen Treffer durch einen schönen Pass in die Tiefe auf Marcel Hupp ein, der den Ball auf den mitlaufenden Heinen querlegt, der den Ball wiederum mustergültig ins linke Eck verwandelt.

Im Anschluss an diesen furiosen Start lies der SV dann etwas nach, ohne die Gäste gefährlich vors Tor kommen zu lassen. Es dauerte bis kurz vor der Halbzeit, ehe der SV durch Marcel Hupp endgültig den Deckel drauf machte und auf 4:0 erhöhte.

Nach der Pause plätscherte das Spiel dann vor sich hin und die Gäste aus Dahlem/Schmidtheim bekamen mehr Spielanteile und kamen das ein oder andere Mal aussichtsreicher vors SV-Tor, ohne jedoch wirklich gefährliche Abschlüsse zu produzieren. In Minute 67. erhöhte SV Mittelfeldmann Fabian Möhrer mit Hilfe des gegnerischen Torwartes auf 5:0. Aus gut 20 Metern rutschte dem Schlussmann der eher zentral platzierte Ball durch, was die Freude bei den zahlreichen Fans des SV, die dem widrigen Wetter trotzten, jedoch nicht schmälerte.

In der 86. Minute wurde die nachlassende Konzentration dann bestraft und der SV bekam doch noch einen Gegentreffer, der den Trainer kurz derart erzürnte, dass die Zuschauer in der HaBaBu froh sein konnten, dass das dort verbaute Glas stabil genug ist!

Trotz des späten Gegentreffers war die Leistung im gestrigen Spiel sehr ansprechend und macht Hoffnung, dass man in dieser ausgeglichenen Liga eine gute Rolle spielen kann. Am kommenden Sonntag gilt es gegen den SSV Golbach wieder alles zu geben, um auch in diesem Spiel möglichst viele Punkte mitzunehmen.

Karla Kolumna

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.