SG Rotbachtal/Strempt – SV Schöneseiffen II 3:0 (1:0)

Beim souveränen Tabellenführer knüpften wir nahtlos an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele an und konnten durch eine sehr defensive Taktik eine zu erwartende Klatsche (Rotbachtal/Strempt gewinnt ihre Spiele im Schnitt mit 4-5 Toren Unterschied) vermeiden. Die Gastgeber hatten geschätzte 75-80% Ballbesitz, konnten sich allerdings nicht all zu viele gute Chancen herausspielen, da wir mit viel Laufbereitschaft und Einsatz verteidigten. Zudem hatten wir in Halbzeit 1 auch zweimal etwas Glück, als nach etwa einer Viertelstunde zunächst ein Elfmeterpfiff ausblieb und wenige Minuten später ein Schuss an die Latte klatschte. Richtig ärgerlich war dann das Gegentor nach einer halben Stunde, da es ohne einen Platzfehler sicher nie zustande gekommen wäre. So aber sprang der Ball auf dem unebenen Platz in Strempt so unberechenbar auf, dass Libero Dietrich Färber ein Luftloch schlug und Torjäger Martens allein auf Markus Bauer zulief, diesen umkurvte und einschob. Wir konnten immerhin auch einen Torschuss verzeichnen, doch der Gewaltschuss von Jan-Phillip Conrads aus knapp 25 Metern wurde vom Heimkeeper entschärft.
Wer nun befürchtet hatte, dass das laufintensive Spiel in der ersten Hälfte zu viel Kraft gekostet hat und die Heimmannschaft in der zweiten Hälfte aufdrehen wird, sah sich getäuscht. Zwar erspielten sich die Strempter etwas mehr Möglichkeiten als in der ersten Hälfte und uns stand das Glück bei 3–4 Hochkarätern weiterhin zur Seite, meistens zwang unsere Defensive den Gegner aber durch ihre konsequente Abwehrarbeit zu Fernschüssen, die weitestgehend ungefährlich waren. Auch Markus Bauer verhinderte in Manuel Neuer Manier als „zweiter Libero“ einige Möglichkeiten schon frühzeitig. Und wir schafften es nun auch, durch einige Konter gefährlich zu werden. Leider wurde zweimal eine Überzahlsituation zu überhastet per Fernschuss aus gut 30 Metern abgeschlossen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich Sebastian Hoff, der nach Hereingabe von A-Junior Kevin Gunasekara 5 Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig traf und vergab. Erst eine Viertelstunde vor dem Abpfiff erzielten die Gastgeber ihren zweiten Treffer. Nach einer Flanke von der linken Seite über unsere Abwehr hinweg nahm Balg den Ball kurz an und hämmerte ihn unhaltbar in die Maschen. Kurz vor Schluss hatte dann Paskal Jöbges die große Chance zu verkürzen, als er einen Freistoß etwa an der 5-Meter-Linie mit der Brust stoppte, dann aber aus der Drehung im Fallen den Ball nicht mehr richtig traf. Der dritte Gegentreffer fiel dann in der Schlussminute durch einen geschenkten Freistoß von der Strafraumgrenze, Torschütze war erneut Martens. Dieses Freistoß-Geschenk erheiterte Spieler und Zuschauer gleichermaßen: Als ein verletzter Spieler auf dem Boden lag, spielten wir den Ball ins Aus. Nach dem anschließenden Einwurf spielten die Gastgeber den Ball selbstverständlich zurück. Moritz Göbel war mit den Gedanken wohl irgendwo anders, denn er nahm den Ball mit den Händen auf und rollte ihn zurück zu Markus Bauer. Beim Stand von 0:0 kostet so eine Aktion sicher einige Kisten Bier, so machte es das Ergebnis nur etwas unfreundlicher.

Aufstellung:
Startelf: Markus Bauer – Dietrich Färber – Phillip Dartenne, Moritz Goebel, Mirko Fischer – Jan-Phillip Conrads, Paskal Jöbges, Martin Röttgen, Alexander Bredthauer, Kevin Gunasekara – Sebastian Hoff
Einwechselspieler: Roy Münzner, Kevin Rollinger, Thomas Opitz

 

Spielbericht des Gegners (Quelle: http://sg-rotbachtal.de.tl/Spielberichte-14_15.htm):

23. Spieltag | SG Rotbachtal/Strempt – SV Schöneseiffen II 3:0 (1:0)

Am heutigen Sonntag hat sich die SGRS nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Gegen den Tabellenletzten gewinnt das Team von Pärschke und Zimmer (nur) mit 3:0.
Im gesamten Spiel erspielt sich die SGRS zwar einige Chancen, kann diese aber nicht nutzen. Man spielte zu kompliziert und machte sich gegen stark kämpfende Schöneseiffener das Leben oft schwerer als nötig. Erst in der 31. Minute erlöste A. Martens die SGRS mit dem 1:0 Führungstreffer (100. Saisontor der SGRS).
In der 2. Halbzeit spielte man dann etwas besser, kam jedoch nur viel zu selten zu Tormöglichkeiten. Eine viertel Stunde vor Schluss machte Balg dann mit seinem 1. Saisontor den Sack zu, ehe A. Martens (87′) zum 3:0 Endstand einschob.
Mit einer Leistung wie heute wird es am kommenden Wochenende in Keldenich sehr schwer. Doch alle Beteiligten sind sich sicher, dass die SGRS am Sonntag wieder ihr wahres Gesicht zeigen wird.

Aufstellung: Breuer – Haep, Neumann, Rothgänger, Zentarra – Völl-Meloh, W. Martens – Ott, Dreßen, Müller, A. Martens
Einwechselspieler: Simon, Balg, Heuer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.