SV Schöneseiffen II – SG Oberahr-Lommersdorf II 3:1 (2:0)

Nachdem Ende letzter Woche die Kaller Reserve zurückgezogen hatte und wir dadurch 2 Tabellenplätze verloren, nahmen wir uns vor, mit einem Sieg den vorherigen Tabellenplatz wieder zurückzuerobern, was auch gelang.
Nach leichten Startschwierigkeiten in den ersten 5-10 Minuten, in denen die Gäste etwas Oberwasser hatten, bestimmten wir in der Folge das Spielgeschehen. Hinten ließen wir nicht viel zu und vorne ergaben sich in regelmäßigen Abständen zum Teil sehr gut herausgespielte Chancen. Allein Moritz Göbel hätte in dieser Phase schon für die Vorentscheidung sorgen können. Hatte er zunächst noch Pesch mit einem Pfostentreffer aus ca. 20 Metern sowie einem Kopfball aus etwa 6 Metern an die Latte, vergab er danach zweimal überhastet, als er zum einen im Anschluss an seinen Lattenkopfball den Nachschuss übers Tor jagte (wenn der Fangzaun nur einige Zentimeter tiefer wäre, wäre die Kugel wahrscheinlich erst hinterm Sägewerk wieder runter gekommen…), und zum anderen nach Schuss von Philipp Landen, den der Keeper nur abklatschen konnte, aus wenigen Metern den Ball am Gehäuse vorbei stolperte.
Zumindest bereitete er den Führungstreffer nach einer knappen halben Stunde indirekt vor, als er bei einem Alleingang nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Freistoß aus 20 Metern verwertete Sebastian Hoff zur Führung. Hochverdient, wenn auch etwas glücklich, da der Ball unhaltbar abgefälscht wurde.
Nur gut 5 Minuten später erhöhten wir auf 2:0. Auch hier wurde die Vorlage von Sebastian Hoff leicht abgefälscht, sodass das Spielgerät bei Philipp Landen landete, der von der 16er-Kante genau ins Eck verwerten konnte. Derselbe Akteur hätte nur kurze Zeit später erhöhen können, scheiterte jedoch im Eins-gegen-eins am Gästekeeper. Insgesamt gesehen war es zwischen der 5. und 35.Minute die wohl spielerisch beste halbe Stunde dieser Saison. Der einzige Vorwurf, der dem Team zu machen war: Man hätte mindestens 4:0 oder 5:0 führen müssen.
In den letzten 10 Minuten von Halbzeit 1 wurden wir dann etwas nachlässiger. Einige Male stand Libero Dietrich Färber bei langen Bällen allein gegen einen Stürmer, sodass diese zu einigen Abschlüssen kamen, die jedoch entweder Beute von Markus Bauer wurden oder den Kasten verfehlten. Zudem machte sich unverständlicherweise Unruhe in den eigenen Reihen breit, weil zu viel gemeckert und zu wenig Fußball gespielt wurde.

Obwohl Trainer Andre Gerhards die letzten 10 Minute deutlich ansprach, kamen wir in Halbzeit 2 nicht mehr so richtig in Tritt. Einmal aus dem Konzept gebracht, konnten wir in keiner Phase an die größtenteils tolle Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. So kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich zu überzeugen, das Niveau im zweiten Durchgang war insgesamt sehr überschaubar.
Richtig ärgerlich dann der Anschlusstreffer nach einer knappen Stunde. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß wurde kollektiv gepennt, der Angreifer aus Oberahr lief allein auf Keeper Markus Bauer zu, umspielte diesen und schob ein. In dieser Situation muss ich zum einen wesentlich schneller wieder eng am Mann stehen, zum anderen kann man ein schnelles Ausführen von Freistößen auch leicht dadurch verhindern, dass sich jemand vor den Ball stellt (und wenn’s halt dann auch mal gelb gibt) und diesen blockiert. In solchen Situationen müssen wir noch etwas cleverer werden.
Im Anschluss plätscherte das Spiel so vor sich hin, mit leichtem Übergewicht und Chancenplus für die Gäste, ohne dass etwas Zählbares heraussprang. In diese leichte Drangphase hinein machte erneut Sebastian Hoff mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf, als er einen Konter überlegt aus etwa 12 Metern ins lange Eck abschloss.
Zu erwähnen noch der Einsatz von Markus Bauer, der sich trotz Verletzung und Schmerzen an der Schulter nicht zum Verlassen des Feldes bewegen ließ, Dietrich Färber wollte schon den Part des Keepers übernehmen. Kurz darauf griff er bei einem starken Abschluss mit seinem verletzten Arm über und lenkte den Ball irgendwie noch an den Innenpfosten; bei diesem „Unhaltbaren“ wäre Didi bei allem Respekt vor seinen Fähigkeiten als Keeper sicher nicht einmal in die Nähe des Balles gekommen. So war zwar die zweite mehrminütige Behandlungspause nötig, zumindest konnten wir die letzten knapp 10 Minuten aber etwas ruhiger zu Ende spielen, als wenn in dieser Situation der Anschlusstreffer gefallen wäre.

Aufstellung:
Startelf: Markus Bauer – Dietrich Färber – Danny Feyerabend, Roy Münzner – Jan-Phillip Conrads, Lukas Hörnchen, Sebastian Hoff, Martin Röttgen – Julian Hupp, Moritz Goebel – Phillip Landen
Einwechselspieler: Tim Hörnchen, Markus Leuer, Christian Röttgen

Eine Antwort zu “SVS II: Erster Heimsieg!”

  1. Werner sagt:

    Glückwunsch zum ersten Heimsieg! Weiter so! Guter Bericht zum Spiel im Gegensatz zur Rundschau!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.