Am dritten Spieltag gastierte der SV Schöneseiffen bei der SG Dahlem/Schmidtheim. Nachdem man am vergangenen Wochenende bei der Heimpremiere Punkte liegen ließ, wollte man im zweiten Auswärtsspiel der neuen Saison wieder drei Punkte entführen. 

Danach sah es zunächst auch aus denn bereits in der 7. Minute kamen die Gäste durch Fabian Möhrer zur frühen Führung. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld verschätzte sich der Torwart, sodass der Ball ungehindert den Weg ins Tor fand. Trotz dieser frühen Führung fand die Mannschaft von Trainer Heiko Zimmer aber überhaupt nicht ins Spiel. Gegen einen defensiv gut organisierten Gastgeber fehlte es an Laufbereitschaft und Engagement, sodass auf Höhe der Mittellinie häufig nur der lange Ball in die Spitze als letzte Option blieb. 

So dauerte es nur bis zur 26. Minute ehe die Hausherren eine der daraus resultierenden Kontersituationen nutzten und zum Ausgleich trafen. Auch dieser durchaus nicht unverdiente Ausgleichstreffer weckte die Jungs vom Windpark nicht auf. Man lies sich von einem kompakt stehenden Gegner immer wieder in Bedrängnis bringen und schaffte kaum Räume zur Entlastung. So ist es auch SV-Keeper Bastian Gerhards zu verdanken, dass man mit einem Unentschieden in die Pause ging: Einen Abschluss nach einem erneuten Konter über die linke Seite konnte der Schlussmann exzellent parieren. 

Nach der Pause schafften es die grün-weißen dann etwas besser in die Partie zu kommen. Man kombinierte deutlich besser als noch in Durchgang eins, schaffte es aber nur sehr selten gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Die SG Dahlem/Schmidtheim spielte ihren Stiefel hingegen konsequent runter und scheiterte nach einem gefährlichen Kopfball nur an Bastian Gerhards. 

Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit fanden die Gäste dann mehr und mehr in die Partie und schafften es den Hausherren zusehends das Leben schwer zu machen. Es dauerte allerdings bis zur 83. Minute ehe man Kapital aus den Bemühungen schlagen konnte. SV-Mittelfeldmann Kevin Kupp wurde nach einem Solo auf der rechten Seite im Sechzehner gefoult und bekam den Elfmeter zugesprochen, den er auch höchstselbst souverän verwandelte. 

Nur wenige Augenblicke später jubelten die grün-weißen erneut, als der einegwechselte Tobias Heinen zum vermeindlichen 1:3 traf nachdem Martin Hupp den Ball im Duell mit dem Verteidiger quergelegt hatte. Zur Verwunderung aller entschied der Schiedsrichter aber auf Abseits und es blieb beim Stand von 1:2.   

Ähnlich fassungslos waren die Gäste auch in der dritten Minute der Nachspielzeit. Bei einem Eckstoß brachte sich der Dahlemer Keeper durch vehementes Schubsen in exzellente Position und köpfte zum 2:2 Ausgleich. Auf einen Pfiff des Unparteiischen wartete man vergebens, sodass es nach 90 Minuten 2:2 statt 1:3  hieß und man mit nur einem statt drei Punkten aus Schmidtheim abreisen musste.

Schlussendlich muss man festhalten dass das Unentschieden aus spielerischer Sicht absolut gerechtfertigt ist. Die SG Dahlem/Schmidtheim hat clever agiert und dem SV wenig Räume geboten. Nichtsdestotrotz ist es extrem ärgerlich wenn man auf Grund von zwei höchst unglücklichen Entscheidungen in den letzten fünf Minuten um zwei weitere Punkte gebracht wird.

Karla Kolumna   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.