Am vergangenen Sonntag musste die erste Mannschaft des SV Schöneseiffen auswärts beim SSV Golbach antreten. Ein verletzungsbedingt stark dezimierter Kader präsentierte sich in den ersten fünfzehn Minuten ordentlich und stand defensiv sicher.

In der 16. Minute musste das Spiel dann länger unterbrochen werden, als Niklas Zimmer in einem normalen Zweikampf zu Boden geht. Die schnell angerückten Rettungskräfte kümmerten sich hervorragend um den Verletzten. Was den meisten Zuschauern und Spielern bereits vor Ort klar war bestätigte sich am nächsten Tag im Krankenhaus: Kreuzbandriss!

An dieser Stelle die besten Genesungswünsche und alles Gute! Du weißt, das ganze Team steht hinter dir!

Direkt nach Wiederanpfiff schien die Mannschaft des SV noch sehr geschockt und gerieten schnell in Rückstand. Torhüter Basti Gerhards segelt unter einem Eckball hindurch, der am langen Pfosten vom Golbacher nur noch eingenickt werden musste.

Die Mannschaft bewies jedoch Moral und antwortete prompt. Nur 3 Minuten nach dem Gegentor war es in der 20. Minute Martin Hupp der den 1:1 Ausgleich erzielte. 10 Meter hinter der Mittellinie kombinierte man sich clever an den defensiven Mittelfeldspielern vorbei, sodass man in Überzahl die verbliebenen zwei Innenverteidiger vor eine schwierige Aufgabe stellte. Schlussendlich griff niemand SV Mittelfeldspieler Martin Hupp an, der aus etwa 12 Metern trocken ins untere linke Eck verwandelte.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ereigneten sich kaum noch nennenswerte Chancen und das Spiel plätscherte auf dem sehr harten Kaller Aschenplatz so vor sich hin.

Ein ähnliches Bild bot sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit, wenngleich der SV durch eine starke spielerische und kämpferische Leistung mehr Spielanteile hatte.

In der 61. Minute schafften es die Gastgeber aus Golbach trotz des guten Spiels der Gäste in Führung zu gehen. Eine Flanke von der linken Seite wird zwar noch von einem SV Verteidiger abgefälscht, landet aber mitten im Sechzehner vor den Füßen eines Golbacher Stürmers, der den Ball ins linke Eck einschiebt.

In der Folge gab sich der SV jedoch nicht auf und versuchte den Ausgleichstreffer zu erzielen. So war es Routinier Ingo Schneider, der frei vorm gegnerischen Tor nur die Latte traf. Auch alle anderen, durchaus als positiv zu bewertenden Offensivaktionen führten nicht mehr zum Torerfolg, den der SV auf Grund des Spielverlaufs durchaus verdient gehabt hätte.

Schlussendlich steht aber wieder kein Punkt auf Seiten des SV Schöneseiffen. Auf der gezeigten Leistung gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellenmittelfeld kann man jedoch aufbauen um im weiteren Verlauf der Saison noch ordentlich zu punkten.

Karla Kolumna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.