Im Rahmen des 19. Spieltags musste die Mannschaft von Trainer Heiko Zimmer bei der SG Dahlem/Schmidtheim auf dem Schmidtheimer Kunstrasenplatz antreten. Ähnlich wie in der Vorwoche musste der Coach der Grünweißen auf zahlreiche Stammkräfte verzichten und neben Routinier Peter Zimmer auch Daniel Wauben reaktivieren, der laut eigenen Angaben zuletzt vor 5 Jahren auf Wettbewerbsniveau kickte. Nachdem man die ersten drei Spiele des Kalenderjahres verlor, war im vierten Spiel in 2019 wenigstens ein Punkt das ausgegebene Ziel.

Zu Beginn der Partie konnte die Mannschaft vom SV wenig durch spielerische Rafinesse überzeugen. Das Spiel der Gäste war entgegen der Anweisungen des Trainerteams geprägt von zahlreichen langen Bällen, die von der sehr kompakt stehenden Heimabwehr ohne Probleme kontrolliert werden konnten.

Einen der wenigen Lichtblicke in Halbzeit eins kreierte Christopher Koenn über die rechte Angriffsseite. Er setzte sich robust gegen die Verteidigung durch, machte den Weg bis kurz vors Tor und entschloss sich aus spitzem Winkel abzuschließen anstatt auf den besserpostierten Marcel Hupp querzulegen.

Die Hausherren der SG Dahlem/Schmidtheim hatten in Halbzeit eins deutlich mehr Spielanteile als die Gäste vom SV und konnten nebst einem Lattentreffer  den Ball sogar im Tor versenken. Schiedsrichter Teuber gab das Tor aber auf Grund einer Abseitsposition nicht.

Zu einem psychologisch sehr wichtigen Zeitpunkt schaffte es der SV dann schneller zu schalten als die Gastgeber. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit überrumpelte Fabian Möhrer die Abwehr mit einem schnell ausgeführten Freistoß. Der einlaufende SV-Routinier Daniel Wauben hielt den Fuß rein und traf zur 0:1 Führung, die gleichzeitig den Halbzeitstand markierte.

Nach dem Seitenwechsel schafften es die Jungs vom Windpark dann endlich das vom Trainerteam geforderte Kurzpassspiel zu etablieren und übernahmen nach und nach die Oberhand. Der in Halbzeit eins bereits aussichtsreich vors Tor gekommene Christopher Koenn hatte auch in Halbzeit zwei gute Chancen die Führung der Gäste auszubauen, blieb aber vor dem gegnerischen Kasten zwei weitere Male glücklos.

Ähnlich glücklos blieben auch die Hausherren der SG Dahlem/Schmidtheim, die in der zweiten Halbzeit zwei weitere Male nur das Aluminium trafen.

In der 66. Minute nahm der Wahnsinn weiter seinen Lauf und Daniel Wauben schaffte es erneut den Ball im Tor unterzubringen. Nach einer Ecke von Marcel Hupp erzielte er per Kopf den Treffer zum 0:2. Nur wenige Augenblicke später war Christopher Koenn wieder frei auf dem Weg zum Tor, ehe er vom bereits gelb vorbelasteten Gegenspieler per ausgiebigem Trikothalten gestoppt wurde, sodass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als gelb-rot zu zeigen.

Im Anschluss an den Platzverweis schien der Wille der Gastgeber zurückzukehren und sie spielten deutlich engagierter als zuvor, schafften es aber nicht wirklich gefährlich vors SV-Tor zu kommen. Mit fortschreitender Spielzeit merkte man die Überzahl der Gäste im Spiel dann deutlicher und  Marcel Hupp schaffte es kurz vor Schluss auf 0:3 zu erhöhen.

Der Sieg gegen die SG Dahlem/Schmidtheim war ein sehr wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Mit 20 Punkten nach 16 Spielen befindet man sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und kann beruhigt in das letzte Drittel der Saison gehen und befreit aufspielen. Außerdem sollte sich das Lazarett in den nächsten Wochen weiter lichten, sodass die Dienste der reaktivierten SV-Legenden Peter Zimmer und Daniel Wauben nicht mehr benötigt werden, wenngleich genau solch routinierte Spieler dem Spiel der Mannschaft guttun würden.

Karla Kolumna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.