Der 7. Spieltag der Saison 2019/2020 führte mit dem SSV Golbach den aktuellen Tabellenführer ins Schöneseiffener Windparkstadion. Nach zuletzt drei Erfolgen in Serie, bei denen die Ergebnisse zwar stimmten, die spielerische Leistung aber eher durchwachsen war, musste an diesem Tag ein anderes Gesicht gezeigt werden, um gegen den Ligaprimus zu bestehen. 

Verschlafene Anfangsphase

Während man in den Partien gegen Blankenheimerdorf und Rotbachtal die Schlussphase verschlief, waren es diesmal die Anfangsminuten, in denen der SV praktisch nicht am Spiel teilnahm. Bereits in der 6. Spielminute geriet man durch einen vermeidbaren individuellen Fehler ins Hintertreffen. SV-Schlussmann Bastian Gerhards spielte dem Golbacher Topscorer an der Strafraumgrenze stehend den Ball in den Fuß, sodass dieser aus gut 25 Metern das 0:1 erzielen konnte. Wer dachte dass die Mannschaft von Trainer Heiko Zimmer diesen frühen Weckruf verstanden hatte, sollte nur wenige Augenblicke später eines besseren belehrt werden. Ein Angriff über die linke Seite konnte ohne nennenswerte Gegenwehr ausgespielt werden. Zwar konnte Keeper Gerhards den ersten Einschussversuch noch abwehren, beim Nachschuss war er dann allerdings machtlos.

Im Anschluss an diesen erneuten Rückschlag schienen die in schwarz spielenden Hausherren vom SV endlich aufgewacht zu sein und übernahmen nach und nach die Überhand. Es dauerte aber bis zur 40. Spielminute, ehe man aus den sich bietenden Räumen Kapital schlagen konnte: Max Jöbges kam im gegnerischen Strafraum frei zum Schuss und erzielte den verdienten Anschlusstreffer. Nach dem 1:2 wurde das Spiel zunehmend ruppiger und ein Spieler der Golbacher ließ sich zum nachtreten hinreißen, was der Schiedsrichter allerdings nur mit dem gelben Karton bedachte.  

Weiteres Geschenk in Durchgang zwei

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern im Windpark ein ähnliches Bild. Der SV machte das Spiel, kombinierte sich durch die gegnerischen Reihen, schaffte es aber kaum gefährlich vors Tor zu kommen. Die einzig nennenswerten Chancen in der zweiten Halbzeit waren zwei Kopfballmöglichkeiten, die nur knapp am gegnerischen Kasten vorbei gingen. Kurz vor Schluss machte man den Gästen dann das dritte und letzte Geschenk. Bei einem Konter über die linke Seite wurde der Golbacher Angreifer im Sechzehner ohne große Not rabiat gefoult, sodass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als auf Strafstoß zu entscheiden. Ähnlich wie bereits in Durchgang eins zückte der Unparteiische nur gelb, sodass man hier wenigstens von einer klaren Linie sprechen kann. Der fällige Elfmeter wurde problemlos zum 1:3 Endstand verwandelt. 

Unter dem Strich steht trotz des verlorenen Spiels eine, bis auf die ersten zehn Minuten, akzeptable Leistung auf die man aufbauen kann und die zeigt, dass man sich vor keiner Mannschaft dieser Liga verstecken muss. Ärgerlich ist die Niederlage trotzdem, weil alle Gegentreffer auf individuellen Fehlern beruhen, die es abzustellen gilt. Am kommenden Sonntag trifft man auf die noch punktlose Zweitvertretung des SV Sötenich. Anpfiff ist bereits um 12:30 Uhr in Sötenich!

Karla Kolumna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.