Am vergangenen Sonntag gastierte im Rahmen des 11. Spieltages mit dem VfL Kommern eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion im Schöneseiffener Windparkstadion. Um Anschluss an die Tabellenspitze zu halten und eine bis dato zufriedenstellende Hinrunde zu krönen, sollten auch in diesem Spiel die drei Punkte in Schöneseiffen bleiben. Auf einem tiefen und schwer zu bespielenden Platz dominierte man den Gegner über weite Strecken und schaffte es auch zahlreiche Male aussichtsreich vors Tor zu kommen, die letzte Entschlossenheit und Fortune im Abschluss fehlte den Hausherren an diesem Tag jedoch, sodass man „nur“ mit 2:0 als Sieger vom Platz ging. 

Wenig Sehenswertes in Halbzeit eins

Nach den Regenfällen der letzten Wochen war der Platz des Windparkstadions extrem tief und sehr schwer zu bespielen. Verspringende Bälle und zahlreiche Fehlpässe waren prägend für die gesamte Partie. Trotz der widrigen Verhältnisse war die Mannschaft von Trainer Heiko Zimmer die gesamte Partie über spielbestimmend. Wirklich gefährlich wurde es für die Hausherren in Durchgang eins nur ein einziges Mal und das nur auf Grund eines individuellen Fehlers. Zum wiederholten Male spielte der sonst souveräne Torwart Bastian Gerhards dem Gegner den Ball in den Fuß, die sich daraus ergebene Abschlusschance setzten die Gäste allerdings nur an den Pfosten. Nach diesem Weckruf drehte die Mannschaft kurzzeitig auf und überzeugte mit ansehnlichem Kombinationsspiel. In der 15. Spielminute setzte SV-Mittelfeldmann Kevin Kupp den startenden Dominik Dreßen mit einem Pass in die Schnittstelle wunderschön in Szene. Frei vor dem Keeper behielt der Kapitän der grün-weißen die Nerven und traf zum erlösenden 1:0. Nach dem Treffer schaltete man allerdings wieder zwei Gänge zurück und es entwickelte sich ein fahriges Spiel. Erst gut 5 Minuten vor dem Pausentee schafften es die Gastgeber wieder besser in die Partie zu kommen. Die sich bietenden Räume wurden besser genutzt und der Abschluss gesucht.  

 

Nur ein weiteres Tor im zweiten Durchgang

Fand die Partie trotz der mauen Leistung interessant: Die braun-gescheckte Zuschauerschaft

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der SV an die Leistung der letzten Minuten an und spielte engagiert nach vorne. Die Spieler auf den Außenpositionen kamen immer wieder bis zur Grundlinie durch, die Hereingaben landeten aber in den meisten Fällen beim tief stehenden Gegner. Trotz dieser tief stehenden Gästedefensive erspielten sich die Hausherren zahlreiche hundertprozentige Torchancen, die teilweise extrem fahrlässig liegengelassen wurden. So dauerte es bis zur 79. Minute ehe Kevin Kupp mit dem 2:0 den Deckel drauf machte. Nach einer schönen Kombination mit SV-Angreifer Thomas Langwald brachte der Mittelfeldakteur den Ball humorlos im unteren linken Eck unter.

Unter dem Strich steht nach 90 Minuten ein verdienter Sieg für den SV, wenngleich man das spielerische Potential bei weitem nicht genutzt hat. Trotz allem steht man nun nach 10 Spielen mit 20 Punkten auf einem guten 5. Platz und ist weiterhin in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel gegen den SSC Firmenich auf dem Programm. Anstoß ist um 14:30 in der Firmenicher Bleibacharena.  

Karla Kolumna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.