Der SV Schöneseiffen gratuliert seinem langjährigen Vorstandsmitglied Klaus Hardy zur Auszeichnunng „Ehrenamt des Monats April“!

Den kompletten Artikel aus der „Bürgerinfo“ gibt es hier noch einmal nachzulesen:

28 EHRENAMT DES MONATS APRIL
Klaus Hardy ist gebürtig aus Schöneseiffen,
seit 1975 bei der Kreissparkasse Euskirchen
tätig und seit 1991 in der Schleidener Filiale
für den Service zuständig. Seit 53 Jahren
ist er Mitglied im Sportverein Schöneseif-
fen 1950 e.V. „Damals habe ich in der Fuß-
ball-Schülermannschaft unter unserem
Dorflehrer Heinrich Bausch angefangen“,
erzählt Hardy. Im Anschluss ging es für ihn
in der 2. Seniorenmannschaft weiter und
anschließend kam der Wechsel in die 1. Se-
niorenmannschaft. Danach folgten die „Al-
ten Herren“ und abschließend der Wech-
sel in die Ü-50-Mannschaft, bis er mit 54
Jahren aufgrund von Knieproblemen den
Vereins-Fußball endgültig an den Nagel
hängen musste.
„In der Jugendmannschaft habe ich fast
alle Positionen durchgespielt, bei den Se-
nioren mal im Sturm, mal als Abwehrrecke
– immer hart, aber fair“, berichtet Hardy.
Selten hätte es gelbe Karten für die Spielweise gegeben.
„Eher gab es die gelbe Karte wegen Meckerns“, schmun-
zelt er. Zwischenzeitlich hatte er auch Posten als Jugend-
und Seniorentrainer inne.
Seit 38 Jahren bekleidet Hardy im SV Schöneseiffen den Posten
als Kassierer. „Der damalige Kassierer war vorzeitig zurückgetreten,
und da ich bei der Sparkasse arbeitete, war man der Meinung, ich
wäre gut für dieses Amt geeignet“, führt er aus. Ihm wurde schnell
bewusst, warum man ihn ausgesucht hatte, denn er sollte als Erster
mit dem Finanzamt zusammenarbeiten. „Dafür holte ich mir das
alte Buchführungs-Buch von der Handelsschule hervor und Leo
Jakobs gab mir Hilfe bei der Aufteilung der Finanzen“, erzählt er,
„aber ich war schon immer ein Zahlenmensch, deshalb mochte ich
diese Arbeit.“ Als nächstes machte er sich die Mitgliederverwaltung
zur Aufgabe, welche sehr umfangreich war. „Viele Daten holte ich
mir aus alten Spielerpässen und Barzahlerlisten“, entsinnt er sich.
Die Erfassung erfolgte dann auf EDV-basierter Basis. „Es machte
trotzdem Spaß und ich bin froh, dass ich diese Herausforderung
angenommen habe und bereue es bis heute nicht“, sagt er, froh
über seine damalige Entscheidung.
Des Weiteren ist Hardy bei der – alle 2 Jahre stattfindenden –
Sportwoche inkl. Sportfest für das leibliche Wohl zuständig. „Heiß
begehrt sind immer die Hamburger mit Pommes“, schwärmt er.
Auch das alljährliche Heckenschneiden gehört zu seinen Aufgaben,
und das ist bei einer so großen Hecke wie die am Schöneseiffener
Sportplatz keine Kleinigkeit. Ein weiteres Ehrenamt führt er bei der
katholischen Kirche St. Donatus in Harperscheid aus. Dort war er
nach seiner Kommunion 27 Jahre lang Messdiener, ist seit 1971 Lek-
tor und seit 2013 Wortgottesdienstleiter.
„Früher hatte man mehr Zeit“, erinnert sich Hardy. „Neben dem
Training, den Meisterschaftsspielen und der Buchführung blieb
immer noch etwas Zeit übrig. Das ist heute anders.“ Das Fußball-
spielen ginge aber immer vor. Da mussten
auch Familienfeste zurückstehen, oder sie
wurden auf einen spielfreien Tag gelegt.
„An dem Sonntag nach meiner Hochzeit
stand ich schon wieder auf dem Platz“, er-
zählt er lachend. Und nebenbei kümmert
er sich um die Instandhaltung der Sport-
platzanlage und den Ausbau des Gesell-
schaftsraumes. „Bei den vielen Aufgaben
konnte ich mich aber immer auf die Un-
terstützung meiner Familie und meiner
Vorstandskameraden verlassen“, sagt er
dankbar.
„Das Tollste an meinem Ehrenamt ist der
Spaß an der Arbeit, die wachsende Zahl
der Mitglieder und besonders der gute
Kassenstand. So haben wir eine wertvol-
le Rücklage für den anstehenden Neubau
unseres Sportheimes“, freut sich Hardy.
Das größte Erlebnis war für ihn, auf einem
Sportfest gegen Jochen Förster zu spielen,
der vorher noch in der Bundesliga spielte.
„Die meisten Menschen wissen was ich leiste und man
dankt mir auch immer wieder und hat mir schon viele Ehrun-
gen zukommen lassen. Darüber freue ich mich sehr und möchte die
Gelegenheit nutzen, um mich dafür ebenfalls zu bedanken“, sagt er
anerkennend. „Besonders viel Spaß macht mir auch die Arbeit mit
Kindern. Bei unserem Kinderzeltlager kamen die Kinder während
der Sportwoche ständig zu mir und wollten mit mir spielen“, erin-
nert sich Hardy vergnügt.
Die Corona-Pandemie hat den Verein zum Glück nicht geschwächt,
im Gegenteil – er kann sich momentan über viele neue Anmeldun-
gen freuen. Allerdings benötigt er neue Nachwuchs-Jugendtrainer.
Wer also Lust hat, sich dieser Herausforderung zu stellen, kann ger-
ne mit dem Verein Kontakt aufnehmen.
Am Ende dieses Jahres beendet Hardy seine Karriere bei der Kreis-
sparkasse, sprich er geht in den wohlverdienten Ruhestand. „Aber
dann habe ich wieder mehr Zeit für den Verein, da auch nach 38
Jahren noch kein Ende als Kassierer absehbar ist“, sagt er freudig
mit Blick auf die vor ihm liegenden Herausforderungen.
Die Stadt Schleiden dankt – auch stellvertretend für alle Bürgerin-
nen und Bürger – sehr herzlich für das langjährige Engagement.
Sie möchten auch jemandem für sein/ihr ehrenamtliches Engage-
ment danken? Dann wenden Sie sich an Frau Gunesch und schlagen
Sie Ihre/n „Ehrenamtler*in des Monats“ vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.